verbraucht im Juli

Moin allerseits,

schon wieder ein Monat in Windeseile vorbei, schon wieder ein paar Produkte, die es ins aktuelle verbraucht geschafft haben. Der Sommermonat stand für mich ganz im Zeichen der Naturkosmetik – bis auf den einen Ausrutscher, den ich mir durch das Nivea-Pröbchen geleistet habe. Also keine reinweiße Weste für mich, aber dennoch ein Monat voller Erkenntnisse, waren doch auch Sachen dabei, die ich selbst noch nie zuvor ausprobiert hatte.

Und bevor es einen ausschweifenden Einleitungstext gibt, der bei dieser Affenhitze eigentlich sowieso nur in die Hose gehen kann [es ist einfach zu warm, um hochwertig zu formulieren], beginne ich auch sofort mit der Ausbeute Juli

verbraucht_Juli_20141) WELEDA – Regenerierende Pflegelotion Granatapfel: Die Erwartungen, die ich an Weleda hege, sind hoch. Sehr hoch. Warum das so ist, weiß ich eigentlich gar nicht, aber ich erhoffe mir jedes Mal das ultimative Produkt von dieser Firma und muss sagen, dass ich es bisher noch nicht gefunden habe. Auch diese Pfegelotion mit Granatapfel war irgendwie nur so im Mittelfeld angesiedelt. Okay, die Pflegewirkung und die Verträglichkeit sind sehr gut, da gibt es nichts zu meckern. Sie ist auch einigermaßen zügig in die Haut eingezogen, allerdings erst nach einer anstrengenden Verteilerei auf der Haut, wo sich anfangs weiße Schlieren gebildet haben. Der Duft nach Granatapfel war jedoch praktisch gar nicht vorhanden, was ich echt schade finde. Es ist eher gänzlich geruchsneutral, was ja mal nicht schlecht ist, aber dann sollte es doch bitte nicht so mit dieser Früchtemasche beworben werden. Ein Blick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis zeigt mir, dass mir das Produkt für das, was es kann, zu teuer ist. Gut dass ich nur so eine Reisegröße genommen habe… Wird nicht mehr gekauft. Schade!

2) Balea – Augen-Make-Up Entferner ölhaltig: Ja genau, ihr habt richtig gelesen, ich habe mich diesmal an einen ölhaltigen Remover gewagt, obwohl ich die ja meide wie die Pest, weil ich bisher mit denen immer schlechte Erfahrungen gemacht hatte. Entweder haben sie ganz grässlich in den Augen gekratzt, dass ich schon dachte zu erblinden, oder sie haben mir einen öligen Film aufs Auge gezaubert, so dass ich nicht mehr klar sehen konnte für die nächsten 10 Minuten. Ölhaltiger Entferner hat jedoch den gewaltigen Vorteil, dass er auch wirklich jeden Make Up Rest verschwinden lässt, auch die hartnäckigen. Weil ich in letzter Zeit ein paar sehr beständige Augenmakeups im Sortiment habe und nutze, habe ich es also noch mal gewagt, diesmal mit Balea. Und was soll ich sagen? Perfektes Produkt! Es beisst nicht, es schmiert nicht, dafür erfüllt es seinen gedachten Zweck. Jegliche Kriegsbemalung verschwindet ganz schnell und problemlos, so dass ich von nun an auf dieses Produkt zurückgreifen werde [obwohl der ölfreie von Balea auch gut ist, aber der kann eben nicht so viel wie dieser hier...]. Wird wieder gekauft!

3) alverde – Pflegedusche Minze Bergamotte: Ein Klassiker in meinem Bad. Immer wieder gerne benutzt, gerade jetzt im Sommer ist der Duft nach Minze schön erfrischend, und die Verträglichkeit ist auch perfekt. Bereits nachgekauft.

4) URTEKRAM – Shampoo Nordic Birch: Dieses Shampoo von URTEKRAM [wer denkt sich denn so einen Namen aus?] war mal ein Novum in meinem Sortiment. Den Hersteller kannte ich nur vom Hörensagen, wusste aber, dass er gute Naturprodukte auf den Markt wirft. Schön, dachte ich mir, probierste auch mal den aus, und habe mir die Nordische Birke für trockenes Haar zugelegt. Und das war ein absoluter Volltreffer! Mein neuer heiliger Gral! Die Verträglichkeit ist bombastisch, die Reinigungs- und Pflegewirkung könnte besser nicht sein, und der Duft ist mild und frisch, dennoch unverkennbar und lecker. Leider nicht ganz günstig, aber es ist schön ergiebig und wird deshalb nachgekauft. Allerdings müssen erst ein paar andere gebunkerte Shampoos zu Ende gehen…

5) NIVEA – Glanz Pflegespülung diamond volume: Wer eine so lange Mähne wie ich hat [sie reicht mir mittlerweile bis zum Hosenbund] hat oft mit trockenen und strapazierten Haaren zu kämpfen. Waschen sorgt meist zusätzlich für Verwirrungen, so dass eine Spülung bisweilen Wunder wirken kann. Ich gehöre zwar zu denen, die selten eine Spülung benutzen, denn meiner Meinung nach habe ich noch nicht das perfekte Produkt gefunden, trotzdem wollte ich dieser Probe eine Chance geben. Der Duft ist wie zu erwarten der typische Nivea-Produkte-Duft, den ich persönlich recht langweilig finde. Zwar markant und mit Wiedererkennungswert, aber nichts, was mich vom Hocker reißt. Verträglichkeit war gut. Pflegewirkung durchschnittlich. Leider [und wie es zu erwarten gewesen ist] beinhaltet diese Spülung Silikone und viel Alkohol. Gar nicht toll. Werde sie wie schon im Vorfeld vermutet, nicht kaufen, denn das verträgt sich ja wohl null mit Naturkosmetik.

Und damit sind wir für heute wieder durch mit den Produkten des vergangenen Monats. Was kennt ihr davon? Habt ihr schon mal etwas von Urtekram ausprobiert, und falls ja, was? Könnt ihr mir eine gute Haarspülung ohne Silikone empfehlen? Es grüßt euch herzlich

eure Schoko

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.